Kursdetails

    SEMINAR-NR. A2-774A/19

    Traumatisierten und vulnerablen geflüchteten Menschen begegnen

    Wann
    28.05.2019, 10:00 Uhr - 29.05.2019, 17:00 Uhr
     
    Zielgruppe
    Fachkräfte aus den Migrationsfachdiensten und aus der Flüchtlingssozialarbeit
     
    Leitung
    Rothkegel, Sibylle
     
    Zuständig
    Thomas Heser
     
    Ort
    AWO Bundesverband e.V., Berlin
     
    TN-Beitrag
    inkl. Seminarverpflegung, ohne Übernachtung, Teilnahme ist kostenlos
     

    Fachkräfte aus den Migrationsfachdiensten und der Sozialen Arbeit mit Geflüchteten begegnen vermehrt Menschen aus verschiedenen kulturellen Kontexten mit Fluchtgeschichten, die zu traumatischen Reaktionen und besonderer Vulnerabilität führen, was sich im beruflichen Alltag auch für die Fachkräfte belastend auswirken kann. Im Seminar werden zunächst Basiswissen zum Erkennen von traumatischen Folgen im Kontext von Gewalt, Krieg, Verfolgung und Vertreibung vermittelt und Handlungsmöglichkeiten mit betroffenen Menschen anhand des Konzeptes der sequentiellen Traumatisierung diskutiert. Dabei wird eine Auseinandersetzung mit der persönlichen beruflichen Haltung, dem Umgang mit Nähe und Distanz, auch zur Prävention von Burnout oder sekundärer Traumatisierung angeregt. Die Stärkung der eigenen Resilienz, also die Stärkung der psychischen Widerstandskraft und die daraus entstehende Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen, soll dabei ein Fokus sein. Eigene Bezüge werden reflektiert und Wege aufgezeigt, wie durch eine vorurteilsbewusste Herangehensweise und Ressourcenorientierung Begegnungen menschlicher Vielfalt so gestaltet werden, dass sie eine Chance zur gemeinsamen Entwicklung bedeuten können.

     
    Veranstaltungen April 2020
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30
       
    Download AWO qualifiziert 2020 Migration