Kursdetails

    SEMINAR-NR. A6-543 /19

    Genderkompetenz als Schlüssel für verbandliches Überleben

    Wann
    28.10.2019, 14:00 Uhr - 30.10.2019, 13:00 Uhr
     
    Zielgruppe
    Fach- und Führungskräfte
     
    Leitung
    Dr. Krishnamurthy, Archana / Dr. Rostock, Petra
     
    Zuständig
    Dr. Petra Rostock
     
    Ort
    AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein, Remagen-Rolandseck
     
    TN-Beitrag
    360 € (Externe: 410 €) inklusive Unterkunft und Verpflegung
     

    Seit ihrer Gründung engagiert sich die AWO für Geschlechtergerechtigkeit. Trotzdem kommt der 1. Gleichstellungsbericht der Arbeiterwohlfahrt zu dem Ergebnis, dass die Verwirklichungschancen innerhalb des Verbandes zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt sind. Dem steht gegenüber, dass sich viele Menschen wünschen, ihren Lebensentwurf unabhängig vom Geschlecht verwirklichen zu können. Zudem sind die individuellen Interessen und Bedürfnisse der Arbeitnehmer*innen sowie der Zielgruppen der AWO vielfältiger und widersprüchlicher als jemals zuvor. Diesen Tatsachen muss die AWO sich angesichts des Fachkräftemangels dringend stellen, will sie langfristig als zukunftsfähiger Wohlfahrtsverband überleben. Was also tun? Ziel ist es, Genderkompetenz zu entwickeln, um Gleichstellung im Arbeitsalltag zu berücksichtigen und professionell umzusetzen. Damit richtet sich das Seminar an alle Fach- und Führungskräfte, die neue Perspektiven für mehr Gleichstellung entwickeln wollen, z.B. in Personal- und Organisationsentwicklung, in Fort- und Weiterbildungen oder bei Fachthemen der Sozialen Arbeit. Ausgehend von den Fragestellungen und Themen der Teilnehmenden wird Genderkompetenz vermittelt anhand von: 1. Wissen: Konkretes Fachwissen zu Genderaspekten und Strategien der Gleichstellungspolitik. Was sind die Ursachen von Geschlechterrollen und -verhältnissen? Wie funktioniert geschlechtsspezifische Diskriminierung und wie überschneiden sich verschiedene Kategorien der Diskriminierung? 2. Handlungsstrategien und Praxismethoden: Erweiterung von Handlungsspielräumen durch gemeinsam erarbeitete Strategien und Best-Practice-Beispiele. Welche Instrumente kann ich nutzen, um auf das Ziel der Gleichstellung hinzuarbeiten? Wie gewinne ich andere Kolleg*innen dafür, sich für Gleichstellung einzusetzen? 3. Selbstreflexion: Bereitschaft, sich mit dem Thema Gender auseinanderzusetzen. Was hat das mit mir und meinem Berufsalltag zu tun? Wie kann ich meine eigenen Geschlechterrollen und -bilder erkennen und reflektieren? Was tue ich schon für mehr Gleichstellung und was kann ich noch tun?

     
    Veranstaltungen Juli 2019
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5 6 7
    8 9 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30 31
       
    SEMINAR-NR. I6-580 /19
    Psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder
    Die Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen und... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-731A/19
    Verstehen und Handeln: Umgang mit türkeibezogenen Konflikten an Schulen
    Die Fortbildung setzt sich mit der Identifikation... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-715A/19
    JMD Fortbildungsreihe NRW - Workshop: Netzwerkarbeit
    Jugendmigrationsdienste begleiten und... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-690A/19
    FAQ Room - Bundesteilhabegesetz
    Das Bundesteilhabegesetz produziert eine ganze... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-800 /19
    Grundlagen und neue Entwicklungen im SGB II
    Ein Gesetz kommt nicht zur Ruhe. Nicht nur die... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-773A/19
    Familiennachzug von Geflüchteten
    Vielen Geflüchteten, sei es während des... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-743 /19
    Ausländer- und sozialrechtliche/Aufenthaltsrechtliche Beratung für Drittstaatsangehörige
    Der Schwerpunkt dieses Seminarangebotes liegt auf... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-386 /19
    DHW-Unterstützungsworkshop: DHW Konzept- und Antragstellung im Bereich der Quartiersentwicklung
    Um neue*n Antragsteller*innen im Bereich... weiter..
    Download Programm 2019

     

    Download AWO qualifiziert 2019 Migration