Kursdetails

    SEMINAR-NR. I2-730 /17

    Interkulturalität und Einwanderungsgesellschaft: Als AWO Einrichtung gut aufgestellt!

    Wann
    10.07.2017, 14:00 Uhr - 27.09.2017, 13:00 Uhr
     
    Zielgruppe
    Fach- und Führungskräfte, die ihre interkulturellen Kompetenzen vertiefen möchten und zukünftige Multiplikatoren*innen
     
    Leitung
    N.N., / Reindl, Natali
     
    Zuständig
    Talibe Süzen
     
    Ort
    AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein, Remagen-Rolandseck
     
    TN-Beitrag
    740 € (Externe: 800 €) inklusive Unterkunft und Verpflegung
     

    Nicht erst seit den aktuellen Fluchtbewegungen haben AWO Einrichtungen erkannt, dass die Mitgestaltung der Einwanderungsgesellschaft viele Vorteile mit sich bringt. Manchmal fällt es aber gar nicht so leicht, sich darauf einzustellen. Daher ist es hilfreich, sich aktiv mit der Thematik "Einwanderungsgesellschaft" zu beschäftigen. In sozialen Einrichtungen, die bewusst und reflektiert mit Zugewanderten und Geflüchteten arbeiten, profitieren erstens die Teams, weil interkulturelle Kommunikation geübt werden kann, weil Standpunkte geklärt werden können und möglichen Konflikten vorgebeugt wird. Zweitens ist der Weg zur interkulturellen Öffnung leichter, die neue Zielgruppen erschließt und sicherstellt, dass die Einrichtung gut aufgestellt ist. Drittens ist es ein Anliegen des Verbandes insgesamt, die Einwanderungsgesellschaft aktiv mitzugestalten und die AWO-Angebote und -Dienstleistungen darauf auszurichten. Das zweiteilige Seminar "Interkulturalität und Einwanderungsgesellschaft: Als AWO-Einrichtung gut aufgestellt" richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die diese Einstellung in ihre Angebote integrieren wollen. Besonders angesprochen sind Kolleginnen und Kollegen, die die im Seminar erworbenen Erkenntnisse in ihre Einrichtungen tragen möchten, da auch eine mögliche Rolle als Multiplikator*in thematisiert werden wird. Konkret geht es im Seminar um folgende Themen und Fragen: - Vor welchen Herausforderungen stehen die Dienste und Einrichtungen der AWO angesichts der aktuellen Fluchtbewegungen? - Welche Werte und Normen bringen geflüchtete Menschen aus ihren Herkunftsländern mit und inwieweit kollidieren diese mit "unseren" Wertvorstellungen? - Sind bestimmte Tendenzen aufgrund von Ethnie und Herkunft erkennbar und wenn ja, was bedeutet das für die tägliche Arbeit? - Welche Grenzen der Toleranz gibt es und wie ist mit einem Überschreiten dieser Grenzen umzugehen? Modul I: 10.07. - 12.07.2017 Moudl II: 25.09. - 27.09.2017

     
    Veranstaltungen April 2017
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30
       
    SEMINAR-NR. A1-680 /17
    ICF - Aufbau und Funktion. Kontext und Teilhabe. Basisseminar
    Die ICF (Internationale Klassifikation der... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-801 /17
    Datenschutz in der Beratung
    In dieser Fortbildung geht es um das immer... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-640 /17
    Schulung und Beratung von pflegenden Angehörigen - Pflegeberatung nach § 45 SGB XI
    Das Pflegeversicherungsgesetz sieht im § 45 SGB... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-380 /17
    Motivierende Gesprächsführung Förderung von Veränderungsbereitschaft
    Die Motivierende Gesprächsführung ist ein sowohl... weiter..
    SEMINAR-NR. I7-830A/17
    Erfolgreiche Verbandsentwicklung - Veränderungen im Mitgliederverband initiieren, begleiten und nachhaltig in den Alltag der AWO integrieren
    Die AWO ist ein auf gemeinsamen Grundwerten... weiter..
    SEMINAR-NR. I2-820A/17
    Praxistransfer "HerzlichAnkommen" im Projekt "Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO"
    Im Förderzeitraum Januar bis Dezember 2017 des... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-821A/17
    Freiwilligenkoordination - Praxistransfer "HerzlichAnkommen" im Projekt "Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO"
    Die Freiwilligenkoordination ist unter anderem... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-774A/17
    Einführung in die Grundlagen des deutschen Asylverfahrens
    Die gestiegenen Flüchtlingszahlen resultieren in... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-830 /17
    Freiwilliges Engagement in der Suchthilfe. Beratung und Unterstützung von Verantwortlichen in der Selbsthilfe
    Ehrenamtliche Leiter*innen und Teilnehmende von... weiter..
    SEMINAR-NR. A3-271 /17
    "Wenn Gespräche schwierig werden?", Personenzentrierte und bedarfsorientierte Kommunikation
    Warum erscheint es manchmal so schwer: - mit... weiter..
    SEMINAR-NR. I3-330 /17
    Netzwerkmanager*in im Sozialraum Reihe C
    Teilhabe von Menschen an der Gesellschaft beginnt... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-600 /17
    Suchtbelastete Familien und ihre Kinder
    Fast jedes sechste Kind erlebt Sucht im... weiter..
    Download Programm 2017