Kursdetails

    SEMINAR-NR. A6-547 /18

    Begleitung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe

    Wann
    28.02.2018, 14:00 Uhr - 02.03.2018, 13:00 Uhr
     
    Zielgruppe
    Leitungskräfte und pädagogische Fachkräfte aus den Arbeitsfeldern der ambulanten, teilstationären und stationären Hilfen zur Erziehung
     
    Leitung
    Bischoff-Fichtner, Anja
     
    Zuständig
    Hubert Lautenbach
     
    Ort
    AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein, Remagen-Rolandseck
     
    TN-Beitrag
    180 € (Externe: 220 €) inklusive Unterkunft und Verpflegung
     

    "Jan flippt immer wieder aus und Sara ist manchmal gar nicht richtig da!" Kinder und Jugendliche, die uns in der Jugendhilfe begegnen, haben oft komplexe traumatische Erfahrungen gemacht. Sie haben große Schwierigkeiten im Bindungsaufbau, in der Selbstregulation und es fehlt ihnen an Selbst-vertrauen. Daraus resultieren Wutausbrüche, (Auto-)Aggressivität, dissoziative Zustände, Unruhe, fehlende Integration in die Gruppe und andere "schwierige" Verhaltensweisen. Der Umgang mit diesen Kindern und Jugendlichen stellt für viele Fachkräfte eine besondere Herausforderung dar, die gewohnten pädagogischen Maßnahmen funktionieren oft nicht. Die Stabilisierung und die Verarbeitung des Erlebten finden nicht nur in der Therapie, sondern vor allem auch im Alltag statt. Traumapädagogik bietet viele Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche darin zu unterstützen, sich ihrer Selbst (wieder) zu bemächtigen und einen eigenen Weg im Leben zu finden. Die Teilnehmer*innen sollen durch die Fortbildung ein Verständnis für die Verhaltensweisen traumatisierter Kinder und Jugendlicher erlangen, das ihnen hilft, Kinder und Jugendliche mit pädagogischen Mitteln zu unterstützen und so wieder selbst mehr Spaß an der Arbeit zu haben. Die Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen ist sehr anspruchsvoll. Daher soll auch der Umgang der Fachkräfte mit Belastungen und der Zugang zu eigenen Ressourcen Thema sein. Inhalte der Fortbildung sind: - Was ist ein Trauma? - Welche Folgen kann eine Traumatisierung haben und wie äußert sich das bei Kindern und Jugendlichen? - Was hilft traumatisierten Kindern, was hilft nicht? - Möglichkeiten der akuten Krisenintervention - Praktische Ideen, Methoden und Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen - Selbstfürsorge Bei Bedarf besteht auch die Möglichkeit, Fälle einzubringen und zu besprechen.

     
    Veranstaltungen Oktober 2017
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31
       
    SEMINAR-NR. A6-546 /17
    "Was fang' ich mit Dir an?" - Kinder und Jugendliche mit einer "depressiven Störung" in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe
    Alle Jugendhilfeeinrichtungen, die im Bereich der... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-682A/17
    Das neue Bundesteilhabegesetz
    Das zweitägige Seminar soll sich einführend... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-780A/17
    Möglichkeiten der Unterstützung und Beratung von queeren geflüchteten Menschen
    Die Arbeitstagung bietet einen Überblick über... weiter..
    SEMINAR-NR. I3-310 /17
    Case Management - Eine systematische und kooperative Beratungsmethode
    Zertifikatsreihe B
    Case Management ist zu einer methodischen... weiter..
    SEMINAR-NR. I3-204 /17
    Ausbildung zum*zur Qualitätsbeauftragten, Kurs B
    Qualitätsbeauftragte (QB) sind in allen... weiter..
    SEMINAR-NR. A6-532 /17
    Beratung nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz - Grundqualifizierung
    Vor dem Hintergrund der gesetzlichen... weiter..
    SEMINAR-NR. A6-586 /17
    Berufswahl heute - geht es auch weniger stereotyp? Gendersensible Berufsorientierung und Beratung im Übergang Schule - Beruf
    Frauen und Männer wählen unterschiedliche... weiter..
    SEMINAR-NR. A2-776A/17
    Anhörungsvorbereitung von Asylsuchenden
    Die persönliche Anhörung hat eine sehr große... weiter..
    Download Programm 2018