Kursdetails

    SEMINAR-NR. A1-382 /18

    Ressourcenaktivierende Arbeit in der psychosozialen Begleitung und Beratung

    Wann
    08.10.2018, 14:00 Uhr - 10.10.2018, 13:00 Uhr
     
    Zielgruppe
    Mitarbeitende aus Einrichtungen der Suchthilfe, Sozialpsychiatrie, Wohnungslosenhilfe, Behindertenhilfe, Jugendhilfe, Altenhilfe, Straffälligenhilfe, Gesundheit, Vorsorge- und Rehakliniken
     
    Leitung
    Hofmann-Freudenberg, Renate
     
    Zuständig
    Kerstin Guderley
     
    Ort
    AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein, Remagen-Rolandseck
     
    TN-Beitrag
    270 € (Externe: 295 €) inklusive Unterkunft und Verpflegung
     

    "Das Unbewusste ist ein riesiger Speicher?" Milton Erikson Gemeint ist mit dieser kleinen Metapher, dass Menschen, ganz gleich unter welchen Bedingungen sie leben, im Laufe ihres Lebens Erfahrungen "gespeichert" haben, aus denen sie jederzeit für sie Brauchbares, Hilfreiches entnehmen können. Der Wortstamm "Source" (Quelle) weist darauf hin, dass jeder Mensch ein reichhaltiges Reservoir an Stärken, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnissen, Erfahrungen, Talenten, emotionalen und intuitiven Qualitäten besitzt, aus denen er schöpfen kann, um seine persönliche Weiterentwicklung, die Überwindung von Krisen und Krankheiten zu gestalten. Aus den Forschungen zur Wirksamkeit von Psychotherapie wissen wir, dass therapeutische Interventionen, die sich zusätzlich zur Problemaktivierung auch auf Ressourcenaktivierung fokussieren, den rein problemorientierten Therapien und Beratungen deutlich überlegen sind. Der ressourcenorientierte Ansatz geht davon aus, dass der Mensch die meisten Ressourcen, die er zur Lösung seiner Probleme benötigt, selbst in sich trägt. Beratung und Therapie kommt die Aufgabe zu, Hilfestellung zu geben im Entdecken und Entwickeln dieser Kraftquellen. Diese Haltung ist geprägt von der Annahme, dass Patient*innen und Klient*innen über ein großes Veränderungspotenzial verfügen und beschränkt die Rolle von Berater*innen und Therapeut*innen auf die einer*eines Prozesshelfer*in, einer Hebamme oder einer*eines Wegbegleiter*in. Fortbildungsziele und -inhalte: Das Seminar hat zum Ziel, mit den Teilnehmenden ein konsequentes ressourcenorientiertes Denken und Handeln einzuüben bzw. zu vertiefen. Das Kennenlernen von ressourcenorientierten Interventionstechniken und Methoden und deren Transfer in die berufliche Praxis der Teilnehmenden steht im Vordergrund. Die Teilnehmenden lernen, auf eine ressourcenorientierte Art mit sich und ihrem Klientel umzugehen. Sie erleben ressourcenorientiertes Wahrnehmen, Denken, Fühlen und Handeln in seinen konstruktiven Auswirkungen auf sich und auf andere.

     
    Veranstaltungen Januar 2018
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5 6 7
    8 9 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30 31
       
    SEMINAR-NR. A1-691 /18
    Das neue Bundesteilhabegesetz
    Das zweitägige Seminar soll sich einführend... weiter..
    SEMINAR-NR. A7-830A/18
    Psychische Erkrankungen - Handlungsstrategien für die Begleitung von betroffenen Freiwilligen und Umgang mit diesen Teilnehmenden im Seminar
    Zunehmend sehen sich die pädagogischen... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-011 /18
    Arbeitstagung: AWO Suchthilfe und Wohnungslosenhilfe
    Die Themen der regelmäßig stattfindenden... weiter..
    SEMINAR-NR. P1-904 /18
    FaQuar - Qualifizierungsmodul 4: Versorgungsangebote der Altenhilfe im Quartier und deren Marketing
    Die Qualifizierungsmodule dienen dazu die... weiter..
    SEMINAR-NR. A1-013A/18
    2. AWO Austausch-und Vernetzungstagung der Quartiersentwickler*innen aus dem Bereich der Altenhilfe
    Zwischen 2012 und 2016 initiierte die AWO aus dem... weiter..
    Download Programm 2018